Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung mit Wirtschaftsgymnasium Ahaus - Kusenhook 4-8 - 48683 Ahaus - Tel.: (0 25 61) 42 90 3

Öffnungszeiten des Schulbüros in den Sommerferien


In den Sommerferien ist das Schulbüro

in der 1. und 2. Ferienwoche täglich von 08:00 – 12:00 Uhr geöffnet,

in der 3. und 4. Ferienwoche geschlossen,

ab 5. Ferienwoche bis Schulbeginn täglich von 08:00 – 12:00 Uhr geöffnet.

Einzelhändler erkunden niederländische Supermarktkette

Am 05.07.2017 haben wir mit den Mittelstufen der Einzelhandelsklassen aller Schulstandorte einen Schulausflug nach Amsterdam gemacht.

Morgens um 7:30 war Abfahrt am BWV in Ahaus. Um 10:30 kamen wir dann bei strahlendem Sonnenschein in Amsterdam an und machte uns direkt mit unseren Gruppen an unsere Aufgabe die Supermärkte des niederländischen Marktführers Albert-Heijn zu erkunden und Vergleiche zu den uns bekannten Supermarktketten in Deutschland anzustellen.

Durch die im Kundenkommunikation und -service Unterricht (KKS) vorbereiteten Präsentationen wussten wir, dass es unterschiedliche Marktsysteme bei Albert-Heijn gibt. Hierbei sollten wir auf besondere Merkmale der Märkte in Amsterdam achten:

Zum einen gibt in der Innenstadt hauptsächlich sogenannte Albert-Heijn To-Go Märkte, die deutlich kleiner als die normalen oder  AH-XL Märkte sind. Auch sind die Gänge hier viel schmaler, was sich dadurch erklären lässt, dass die Mieten in der Innenstadt extrem hoch sind und das Sortiment, das stark an die Warenauswahl einer Tankstelle erinnert, sich im Wesentlichen auf Touristen bzw. Laufkundschaft konzentriert. Dieses spiegelt sich auch in der Preispolitik wieder, die im Vergleich zu den großen Stadtteilversoger-Märkten von Albert-Heijn in den Vororten der Stadt deutlich höher angesiedelt ist.

Bemerkenswert ist auch, dass in den kleinen Märkten sehr effizient gewirtschaftet wird, da es fast in allen To-Go- Märkten nur noch Self-Scanner-Kassen gibt, bei denen der Kunde selbst den Kassier-, und Bezahlvorgang per Karte durchführt.  

Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine Vielzahl von bemerkenswerten Unterschieden gab, die wir im Unterricht noch genau aufarbeiten werden.

Um 13.30 Uhr trafen wir uns dann wieder um eine Grachtenfahrt per Boot zu machen, um uns in Ruhe die schönen Seiten von Amsterdam anzusehen. Nach der Fahrt hatten wir dann Freizeit und durften die Stadt auf eigene Faust erkunden bis es um 16:30 Uhr Zeit für die Rückreise war. Alles in allem hatten wir einen tollen Tag.

Dafür möchten wir uns bei den begleitenden Lehrern(-in) Frau Neugebauer, Herrn Kröger, Herrn Fasselt und Herrn Goettke ganz herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch dem Förderverein des BWV der durch seine finanzielle Unterstützung diesen Tag erst möglich gemacht hat.

 

Pia van Ledden