Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung mit Wirtschaftsgymnasium Ahaus - Kusenhook 4-8 - 48683 Ahaus - Tel.: (0 25 61) 42 90 3

Öffnungszeiten des Schulbüros in den Sommerferien


In den Sommerferien ist das Schulbüro

in der 1. und 2. Ferienwoche täglich von 08:00 – 12:00 Uhr geöffnet,

in der 3. und 4. Ferienwoche geschlossen,

ab 5. Ferienwoche bis Schulbeginn täglich von 08:00 – 12:00 Uhr geöffnet.

Bericht über die Qualitätsanalyse


Seit 2006 besucht die Qualitätsanalyse Schulen in Nordrheinwestfalen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit aller Schulen zu überprüfen, Stärken und Schwächen zu benennen, um den Schulen eine Rückmeldung über den Stand ihrer Arbeit zu geben und Hinweise zu liefern, wo Nachholbedarf besteht. 

Vor einigen Monaten kündigte sich diese Qualitätsanalyse für die zweite Woche nach den Sommerferien 2009 an unserem Berufskolleg an. Dies war ein Termin, der nicht ideal ist, da in den ersten Wochen eines Schuljahres der Betrieb an einer so großen Schule wie unserer noch nicht rund laufen kann. Doch den Termin konnten wir uns leider nicht aussuchen.

 


 

Ab diesem Zeitpunkt begannen die Arbeiten für uns. Wir hatten die geforderten Dokumente, die die Qualitätsanalyse sichten wollte, zusammenzustellen und nach Münster zu senden.

Kurz vor den Sommerferien stellte sich das Qualitätsteam unter der Leitung von Dr. Kazek bei uns vor, erläuterte den Ablauf der QA und besichtigte die drei Schulstandorte Ahaus, Stadtlohn und Gronau.

Vom 24.-27. August 2009 herrschte dann betriebsame Aufregung, denn das Team besuchte unsere Schule und natürlich in erster Linie auch den Unterricht. Die Qualitätsprüfer betrachteten den Unterricht von mehr als siebzig Lehrerinnen und Lehrern. Unangekündigt schauten sie sich für jeweils zwanzig Minuten an, wie bei uns unterrichtet wird.

 

Außerdem fanden an drei Tagen Interviews mit Eltern, Schülern, Ausbildern, Lehrern, Sekretärinnen und Hausmeister, sowie der Schulleitung statt. So hatte das Qualitätsteam ausreichend Gelegenheit, sich ein umfassendes Bild über unsere Schule zu machen und zu überprüfen, ob wir die Dinge, die wir beispielsweise in unserem Schulprogramm beschreiben, auch wirklich umsetzen. Natürlich waren alle aufgeregt und die Unterrichtswoche war keine gewöhnliche. In den Pausen dominierte im Lehrerzimmer dann auch die Frage, wer denn schon besucht worden und wie es abgelaufen sei.

Auf einer Konferenz am Donnerstag, den 27. August, erhielt die Schule ein erstes Feedback der Qualitätsprüfer. In insgesamt 25 Kategorien vergaben diese zwischen einem und vier Punkten. Das Ergebnis unserer Schule können Sie in der Grafik ablesen.

 

 


 

 

Die Qualitätsanalyse bewertet den aktuellen Entwicklungsstand der Schule auf:
Stufe 4 als vorbildlich
Stufe 3 als eher stark als schwach
Stufe 2 als eher schwach als stark
Stufe 1 als erheblich entwicklungsbedürftig

 


 


Als Stärken unserer Schule erkannten die Qualitätsprüfer
•    die Schulkultur (unter anderem das Klima, die Ausstattung, die Kooperation mit Schülervertretung und anderen Partnern),
•    die Schlüsselkompetenzen, die an unserer Schule vermittelt werden,
•    die Zufriedenheit aller an dieser Schule Beteiligten (bspw. Schüler, Eltern, Lehrer)
•    die Schülerberatung (unter anderem wegen der BOMAH, dem HIT und den Beratungslehrern),
•    unsere Konzepte zur Leistungsbewertung,
•    die Arbeit der Schulleitung,
•    die Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Schule (unter anderem Schulprogramm, die Planung und Evaluation von Maßnahmen).


Wir wurden allerdings nicht nur gelobt, die Qualitätsprüfer fanden auch einige Punkte, an denen wir noch stärker arbeiten müssen. Dazu gehört, dass in einigen Bildungsgängen die Arbeit noch besser dokumentiert werden sollte. Das größte Manko stellt an unserer Schule aber die Unterstützung aktiver Lernprozesse dar. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler noch mehr von uns dazu angehalten werden sollen, individuell und selbständig zu lernen. Hier erkannten die Qualitätsprüfer an einer Stelle mehr Schwächen als Stärken an unserer Schule.

 

 

Mittlerweile haben wir auch den Abschlussbericht zur Qualitätsanalyse erhalten und diesen analysiert. Mit dem Ergebnis können wir insgesamt zufrieden sein, aber es gibt noch Einiges zu tun, um die Schwächen (und nicht nur den gelben Balken) zu beseitigen.

 

Hierzu hat die Schule bereits mit der Bezirksregierung Münster Zielvereinbarungen getroffen. Jeder einzelne Bildungsgang hat diese auf die eigenen Ziele hin konkretisiert. In regelmäßigen Abständen berichtet die Schule der Bezirksregierung über die Fortschritte und evaluiert die Arbeit., schließlich wird die Qualitätsanalyse in einigen Jahren wieder unsere Schule besuchen  und sich ansehen, wie wir uns seit dem ersten Besuch entwickelt haben.

 

Weitere Informationen zur Qualitätsanalyse in NRW finden Sie hier:
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulsystem/Qualitaetssicherung/Qualitaetsanalyse/index.html

 

 

Drucken E-Mail