Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung mit Wirtschaftsgymnasium Ahaus - Kusenhook 4-8 - 48683 Ahaus - Tel.: (0 25 61) 42 90 3

Stadtlohner Höhere Handelsschulgruppe wurde Projektsieger

 

Internet-Planspiel Wirtschaft

„Anfangs waren wir noch sehr vorsichtig und wir haben unseren Verkaufspreis relativ niedrig angesetzt. Doch nach der Analyse der ersten Marktdaten haben wir unseren Verkaufspreis erhöht. Mit dieser Hochpreis-Strategie waren wir dann erfolgreich.“, freut sich Marten Yalda  als Gruppensprecher der Siegergruppe des HHO-Investor-Industrie-Cup. Gruppenmitglied Bilal Sahin analysiert weiter:  „Da wir viel Geld für Werbung und Qualität investiert haben, konnten wir unsere WLAN-Soundbars am Markt zu einem relativ hohen Preis absetzen und dadurch sogar über zehn Millionen € Umsatz pro Periode erzielen. Wir haben zudem günstig Blech und Elektronik eingekauft und auch unsere Maschinen- und Personalkapazitäten optimal eingesetzt. Dadurch konnten wir günstig produzieren. Hohe Umsätze bei geringen Kosten – das hat zu dem hohen Gewinn unseres Unternehmens geführt.“

Wohlgemerkt: Diese Ausführungen stammen nicht von einem Sprecher eines Industriebetriebes, sondern von Schülern des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung. Im Rahmen eines NRW-weiten Wettbewerbs schlüpften sie in die Rolle von Geschäftsführern eines WLAN-Soundbar-Herstellers.  Allerdings war die Konkurrenz groß. Die Teilnehmer  mussten sich in der Vorrunde gegen Teams anderer Schulen durchsetzen. Jeweils neun Teams konkurrierten per Internet auf einem gemeinsamen Markt miteinander. Die Höhe des Unternehmensgewinns bestimmte über den Gruppensieg. Landesweit nahmen hunderte Schulteams an dem Wettbewerb teil. Von den teilnehmenden BWV-Gruppen konnte sich das Stadtlohner HHOST1-Team mit seiner Strategie am erfolgreichsten am Markt durchsetzen.  Damit gewannen sie den schulinternen Wettbewerb und qualifizierten sich darüber hinaus für die Zwischenrunde. Gruppenmitglied Rami Sholeh dazu: „Bei einer veränderten Ausgangslage traten hier die NRW-Sieger-Teams gegeneinander an. Wir haben es dabei geschafft, uns am Markt bei einer höchstmöglichen Kapazitätsauslastung durchzusetzen. So haben wir nur knapp den Sieg verfehlt.“ Bildungsgangleiter Plate gratulierte dem Team: „Auf den BWV-Sieg und den 3. Platz bei der Zwischenrunde könnt ihr stolz sein.“ Er überreichte einen Sieger-Wanderpokal und überraschte die ganze Klasse mit einer Siegprämie von 100,- für die Klassenkasse.

Fachlehrer Bomers, der das Management-Spiel in der HHOST1 begleitet hat, zog das folgende Fazit: „Das Simulationsspiel stellt hohe Ansprüche an die Schüler. In der Oberstufe sind sie aber dazu in der Lage, die geforderten Kalkulationen mit Excel durchzuführen und die wirtschaftlichen Marktzusammenhänge zu erkennen. Der Wettbewerbscharakter des Spiels erhöht zudem die Motivation der Schüler, das bisher gelernte Wissen anzuwenden.“ Die Schülerinnen und Schüler freuten sich nicht nur über den pädagogischen Nutzen der lehrreichen Wirtschaftssimulation.  Gruppenmitglied Fabian Woltering: „Die Siegprämie können wir für unsere Abschlussfeier gut gebrauchen.“