Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien

In der Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit dem Corona-Virus vom 21. Oktober 2020 „Ergänzende Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten nach den Herbstferien“ werden grundlegende Vorgaben getroffen, um dem aktuellen Infektionsgeschehen zu begegnen und größtmögliche Vorsorge für alle am Schulleben Beteiligten zu schaffen.

Für uns am BWV Ahaus bedeutet das: 

  • Der Unterricht wird laut Stundenplan in den Klassen und Kursen erteilt (Präsenzunterricht),
  • Für alle Schüler*innen und Student*innen gilt eine umfassende Maskenpflicht (Visiere sind nicht zulässig!) auf dem Schulhof und im gesamten Schulgebäude (auch im Unterricht am Sitzplatz!).
  • Es besteht eine grundsätzliche Teilnahmepflicht am Präsenzunterricht („Für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen finden die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 SchulG) mit folgender Maßgabe Anwendung: Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.“ In diesem Fall erfolgt der Unterricht im digitalen Homeschooling. Dieser wird bewertet und es gibt eine Teilnahmepflicht z. B. bei Videokonferenzen. Prüfungen müssen abgeleistet werden.
  • Kiosk: Beachten Sie bitte, dass nur Online-Bestellungen möglich sind und dass seitens des Kioskbetreibers geeignete Maßnahmen bezüglich der Abstandsregelung bei der Abholung getroffen werden.
  • Sie dürfen sich in den Pausen im gesamten Flurbereich (auch im Obergeschoss) aufhalten.

Vorgaben zum Lüften:

  • Stoßlüften alle 20 Minuten
  • Querlüften, wo immer es möglich ist
  • Lüften während der gesamten Pausendauer

Bitte passen Sie Ihre Kleidung dementsprechend an (Zwiebelprinzip)!

„Die Hinweise und Empfehlungen folgen der inzwischen allgemein anerkannten Erkenntnis, dass über die AHA–Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) hinaus das Lüften der Unterrichtsräume ein wesentlicher, einfacher und wirkungsvoller Beitrag dazu ist, das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus über Aerosole deutlich zu verringern.“

 

Bitte unterstützen Sie uns durch Ihr verantwortungsvolles Verhalten!

 

FOM-Projekt mit chinesischen Studierenden in der AHR11

Seit vielen Jahren verbindet die FOM (Hochschule für Oekonomie und Management) und das Wirtschaftsgymnasium eine fruchtbare Kooperation, in der chinesische Studentinnen und Studentin mit Ahauser Schülerinnen und Schülern zusammenarbeiten.

Auch in diesem Schuljahr war im Rahmen des alljährlichen Europatages am BWV Ahaus ein solcher Wettbewerb geplant.

Fotos zum FOM-Projekt finden Sie in unserem Flickr-Album.

Das Projekt begann mit einem Besuch der Schülerinnen und Schüler der AHR 11 in der Hochschule Münster, wo sie eine Hochschul-Vorlesung von Prof. Dr. Nuszbaum zum Thema Wirtschaftspsychologie hörten, in der vor allem auf die Besonderheiten der chinesischen Kultur eingegangen wurde und die Schüler Einblicke in den chinesischen Markt und das Marketing gewannen.

Im Anschluss lernten die deutschen Schülerinnen und Schüler die chinesischen Studentinnen und Studenten kennen, um gemeinsam ein Konzept zu erstellen, wie ausgewählte münsterländische Unternehmen einen Eintritt in den chinesischen Markt wagen könnten.

In zwölf Gruppen beschäftigten sich die chinesischen und deutschen Studierenden mit Liba-Cola, der Confiserie Imping, der Bio-Molkerei Söbbeke bzw. dem Wurstproduzenten Damhus, um an konkreten Beispielen einen fiktiven Markteintritt zu skizzieren.

Bei einem weiteren Treffen wurden dann in Ahaus Points of Sale (Verkaufsstände), Videos, Social-Media-Werbung, Visitenkarten, Banner, Produktverpackungen und vieles mehr für den chinesischen Markt erstellt.

Am Europatag wurden die letzten Arbeiten verrichtet, um dann vor einer kritischen Jury, die aus Vertretern der FOM und der Lehrerschaft bestand, die Ergebnisse zu präsentieren und Rückfragen zu beantworten. Natürlich wurden auch drei Siegergruppen gekürt.

Die chinesischen Studentinnen und Studenten beendeten den Tag schließlich bei einer Betriebsbesichtigung bei Alma-Küchen in Ahaus.

Wir danken der FOM für ihren Einsatz und freuen uns auf das nächste Projekt im nächsten Jahr. Vor allem danken wir auch dem Förderverein am BWV Ahaus für seine tatkräftige Unterstützung.

Einen Artikel der FOM finden Sie hier.

Drucken E-Mail

E-Twinning Label

 

Kooperation

 Private Hochschule Göttingen

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Erasmus Plus

gefördert durch

Twinspace - Projektseite

Facebook - Projektseite

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.