Informationen zum Wegfall der Maskenpflicht in den Klassenräumen

Liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

mit dem Wegfall der Maskenpflicht in den Klassenräumen wächst bei vielen Mitgliedern der Schulgemeinde die Sorge um eine mögliche Ausbreitung der Pandemie.

Insbesondere für die Risiko-Patient*innen in Schüler- und Lehrerschaft steigt die Infektionsgefahr, was unter Umständen den Distanzunterricht in den betroffenen Gruppen wieder erforderlich macht. Die Erfahrungen der letzten Wochen des vergangenen Schuljahres zeigen, dass dies immer nur die zweite Wahl sein kann. Wir alle möchten den Präsenzunterricht und sollten alles dafür tun, diesen aufrecht zu erhalten.

Einige Schüler*innen stehen kurz vor ihrer Abschlussprüfung, da sie ihre Ausbildung verkürzen. Eine Quarantäne oder sogar eine Schulschließung wäre für diese Gruppe äußerst misslich, zumal schon im vergangenen Schuljahr viele Unterrichtsstunden ausgefallen sind.

Die Ausbilder*innen sind besorgt um die Gesundheit ihrer Belegschaft. Da aktuell Menschen der Altersgruppe unserer Schüler*innen sich am häufigsten mit dem Coronavirus infizieren, befürchten sie, dass ihre Auszubildenden sich in der Schule infizieren könnten und somit das Virus ins Unternehmen bringen.

In fast jeder Klasse befinden sich Schüler*innen, die corona-relevante Vorerkrankungen haben und sich um die eigene Gesundheit sorgen. Zugleich sorgen sich manche von Ihnen nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern auch um Familienmitglieder zu Hause, die zu einer Risikogruppe gehören.

Die Schulleitung des BWV Ahaus empfiehlt daher dringend, die MNB auch in den nächsten Wochen durchgängig zu tragen, um Ihrer aller Gesundheit nicht zu gefährden und den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

R. Wehmschulte, Schulleiter

Aktuelle Informationen zum Start ins neue Schuljahr 2020/2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Studierenden, sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

in dem Konzept des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit dem Corona-Virus vom 3. August 2020 „Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021“ werden grundlegende Vorgaben für den Beginn des neuen Schuljahres getroffen.

Für uns am BWV Ahaus bedeutet das: 

  • Der Unterricht wird laut Stundenplan in den Klassen und Kursen erteilt (Präsenzunterricht),
  • Für alle Schüler*innen und Student*innen gilt eine umfassende Maskenpflicht (Visiere sind nicht zulässig!) auf dem Schulhof und im gesamten Schulgebäude (auch im Unterricht!).
  • Es besteht eine grundsätzliche Teilnahmepflicht am Präsenzunterricht („Für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen finden die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 SchulG) mit folgender Maßgabe Anwendung: Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.“ In diesem Fall erfolgt der Unterricht im digitalen Homeschooling. Dieser wird bewertet und es gibt eine Teilnahmepflicht z. B. bei Videokonferenzen. Prüfungen müssen abgeleistet werden.
  • Unsere neuen Schülerinnen und Schüler begrüßen wir in diesem Jahr in den Klassenräumen und nicht im Foyer der Schule. 

Auch im Schuljahr 2020/2021 werden wir Vorsorge dafür tragen, dass ein größtmöglicher Infektionsschutz für alle am Schulleben Beteiligten gewährleistet werden kann. Wir zählen dabei auf Ihre Unterstützung!

Einen guten Start in das neue Schuljahr und bleiben Sie gesund! 

Reinhard Wehmschulte

Schulleiter

 

Bitte beachten Sie diese Checkliste zum Verhalten in der Schule.

 

Das BWV Ahaus empfiehlt die Nutzung der offiziellen Corona-App der Bundesregierung.

Weitere Informationen und Downloadmöglichkeiten finden Sie auf der Seite der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app.

Update der Ausbildung in den IT-Berufen

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Ahaus bietet eine neue Fachrichtung der Fachinformatiker und zwei neue kaufmännische IT-Berufe an

Das Westmünsterland ist schon seit Jahren eine Hochburg der IT-Branche.  Zahlreiche erfolgreiche Softwareunternehmen und IT-Spezialisten haben hier ihren Sitz. Schon seit 1998 werden in Ahaus Auszubildende in den IT-Berufen beschult. Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung, IT-System-Kaufleute und Informatikkaufleute am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung sowie Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration und IT-System-Elektroniker am Berufskolleg für Technik. Mehr als tausend Auszubildende schlossen in den letzten 22 Jahren den schulischen Teil ihrer Berufsausbildung erfolgreich an den Ahauser Berufskollegs ab.

Um der rasanten Entwicklung in der digitalen Welt Rechnung zu tragen, werden die 1997 eingeführten Ausbildungsberufe zum 1. August 2020 umfassend reformiert. Dies bedeutet: alle Azubis, die im Ausbildungsjahr 2020/21 in das Berufsleben starten, werden nach den neuen Ausbildungsordnungen ausgebildet.

Bereits im Jahr 2018 wurden in einem ersten, kleineren Schritt die Themen IT-Sicherheit, Datenschutz und Urheberrecht stärker berücksichtigt. In diesem Jahr steht nun der zweite, deutlich größere Schritt der Neuordnung an. Themenbereiche wie Big Data, Cloud-Computing, Virtualisierung und Mobiltechnologien werden nun stärker berücksichtigt. Einher geht diese Reform mit gleich vier Fachrichtungen.

Der Ausbildungsberuf „Fachinformatiker/-in“ besteht bislang aus den Fachrichtungen Systemintegration und Anwendungsentwicklung, die beide erhalten bleiben. Hinzu kommen die beiden neuen Fachrichtungen Daten- und Prozessanalyse sowie Digitale Vernetzung. Fachinformatiker der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse kümmern sich schwerpunktmäßig um die Entwicklung von Systemen maschinellen Lernens sowie um datenbasierte Lösungen für digitale Produktions- und Geschäftsprozesse. Fachinformatiker der Fachrichtung Digitale Vernetzung legen ihren Schwerpunkt auf die Vernetzung und Automatisierung, die Optimierung digitaler Prozesse und smarter Produkte sowie die Erstellung deren Software.

Neben der Fachrichtung Anwendungsentwicklung wird zum neuen Schuljahr auch die Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung angeboten.

Komplett neu gefasst werden ab 1. August die beiden kaufmännischen IT-Berufe. An die Stelle des bisherigen Berufs „IT-System-Kaufmann/-frau“ tritt der neue Beruf „Kaufmann/-frau für IT-System-Management“. Schwerpunkte dieses Berufs sind das    Entwickeln von IT-Lösungskonzepten, das Planen und Anbieten von IT-Systemen, das Beraten von Kunden sowie Marketing und Vertrieb.

Der bisherige Ausbildungsberuf „Informatikkaufmann/-frau“ wird durch das neue Berufsbild „Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement“ ersetzt. Hier sollen die Auszubildenden dazu qualifiziert werden, in Unternehmen aller Branchen die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf der operativen Ebene zu managen. Dazu zählen die Analyse von Daten und Prozessen, die Weiterentwicklung digitaler Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse sowie die Beschaffung von IT-Systemen.

Auch die beide neuen kaufmännischen Fachrichtungen werden am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung angeboten.

Neuerungen gibt es übrigens auch bei der Abschlussprüfung. Die bisherige Zwischenprüfung entfällt. Nun wird in allen IT-Berufen die sogenannte gestreckte Abschlussprüfung eingeführt: Zur Mitte ihrer Ausbildung schreiben die Azubis zukünftig die sogenannte „Abschlussprüfung Teil 1“, die mit 20 Prozent in das Gesamtergebnis der Abschlussnote einfließt. Inhaltlich werden dabei berufsbildübergreifende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten abgeprüft. Die betriebliche Projektarbeit am Ende der Ausbildung wird als Bestandteil der „Abschlussprüfung Teil 2“ mit hoher Gewichtung erhalten bleiben.

@ Infos für interessierte Betriebe und potenzielle Auszubildende: http://www.bwv-ahaus.de/index.php/berufsschule/59-it-berufe

Drucken E-Mail

E-Twinning Label

 

Kooperation

 Private Hochschule Göttingen

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Erasmus Plus

gefördert durch

Twinspace - Projektseite

Facebook - Projektseite

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.