Events 2014-2015

2015 Zeugnisausgabe im Berufsgrundschuljahr

Weitere Fotos finden Sie in unserem Flickr-Album

Pünktlichkeit, Ehrgeiz und Fleiß stehen in hohem Zusammenhang mit einem erfolgreichen und guten Abschluss. Diese Erfahrungen machten auch auf die Absolventen des Berufsgrundschuljahres, die ihre Abschlusszeugnisse am letzten Schultag überreicht bekamen. Sie sind nebenbei die letzten Absolventen des Berufsgrundschuljahres an den BWV-Standorten Ahaus und Gronau, denn durch die Reform der Ausbildungs- und Prüfungsordnung am Berufskolleg (APO-BK) werden zum kommenden Schuljahr die Bildungsgänge Handelsschule und Berufsgrundschuljahr in die neue Berufsfachschule überführt. 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Französisch-Prüfung erfolgreich absolviert


V.l.n.r: Sabrina Osterhues, Luka-Maria Brinkmann, Hendrik Gericks, Anna-Lena Kernebeck, Annika Dirks, alle AHR/FK 13. Es fehlen auf dem Bild: Carmen Lürick, Jana Hemling (Abiturientinnen des vergangenen Schulljahres).

In diesem Jahr stellten sich 6 Schülerinnen und 1 Schüler der anspruchsvollen DELF-Prüfung auf dem Niveau B2. Erfreulicherweise konnten alle die Aufgaben zum Hörverständnis, Testverständnis, zur Textproduktion und die mündliche Prüfung mit Muttersprachlern erfolgreich meistern und haben somit die Berechtigung zum Besuch einer französischen Hochschule ohne vorherige Sprachprüfung erworben. Mit den neuen Inhabern der Zertifikate freut sich die vorbereitende Lehrerin Frau Wilk.

Drucken E-Mail

Verabschiedungen am BWV

Zum Ende des Schuljahres verlassen Frau Matzel, Herr Hofmeister, Frau Hertel und Herr Amparo unser Berufskolleg.


Frau Matzel wird nach 25 Jahren in den (Un-)Ruhestand verabschiedet.


Herr Hofmeister wird zukünftig an den Berufsbildenden Schulen in Wittmund unterrichten.


Frau Hertel wechselt zum Berufskolleg in Borken.


Herr Amparo beendet seine vorübergehende Tätigkeit am BWV.

Drucken E-Mail

Bilinguales Sprachenzertifikat für angehende Industriekaufleute überreicht

:: weitere Fotos in unserem Flickr-Album ...

43 Auszubildende des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung Ahaus nahmen in diesem Jahr die Zertifikate für ihre erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Kurs „European Economics“ entgegen.

Der Schulleiter Reinhard Wehmschulte beglückwünschte die angehenden Industriekaufleute zu ihren hervorragenden Leistungen, die sie in dem freiwilligen und insgesamt 40 Stunden umfassenden Kurs auf B2 Niveau gemäß des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen gezeigt haben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Zeugnisausgabe an Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule und der Fachoberschule

Weitere Fotos in unserem Flickr-Webalbum:

Verabschiedung und Zeugnisübergabe:

 

Schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben
Höhere Handelsschule verabschiedet

"Meine Lebensgeschichte(n) -
Wer schreibt mein Tagebuch?"

Motto der Abschlussfeier

AHAUS/STADTLOHN. 173 Schülerinnen und Schüler haben mit Erfolg die Abschlussprüfung der zweijährigen Höheren Handelsschule am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Ahaus abgelegt. Eine Schülerin und ein Schüler erhielten die volle Fachhochschulreife durch den Nachweis geleisteter Praktika.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Atomkraft Podiumsdiskussion: Stadt ist nicht abhängig vom BZA

 
Ein Blick in das Brennelemente-Zwischenlager und auf den Modellquerschnitt eines Castorbehälters. Am Donnerstag haben Schüler und Fachleute über die wirtschaftlichen Aspekte der Atomenergie diskutiert. Foto: Stephan Teine

AHAUS Ist die Atomkraft wirtschaftlich gesehen wichtig für die Region um Ahaus? Und was passiert, wenn die Atom-Unternehmen im Zuge des Atomausstiegs geschlossen werden? Drei Experten hatte die Mittelstufe der Fachschule für Wirtschaft des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung (BWV) am Donnerstag zu einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema eingeladen.

Die Gäste waren Dr. Chris Breuer, Pressesprecher von Urenco Deutschland mit Sitz in Gronau, Burghard Rosen, Pressesprecher der Gesellschaft für Nuklear-Service (GNS), die das Brennelemente-Zwischenlager in Ahaus betreibt und Felix Ruwe, Pressesprecher der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus".

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Unglaublich! 25.200€ für unsere Hilfsprojekte erlaufen

Als unsere Schülersprecherin Anna Röring vor einigen Wochen die Eröffnungsworte zu dem von der Schülervertretung organisierten vierten Sponsorenlauf sprach, hatte sie in ihren kühnsten Träumen nicht mit diesem Ergebnis gerechnet: Unglaubliche 25.200€ wurden Runde um Runde erlaufen, erschwitzt, erkämpft.

Schüler und Lehrer liefen Seite an Seite und wurden von den Streckenposten engagiert angefeuert. Das puschte viele zu Höchstleistungen. Die Klasse AHR12A schaffte beispielsweise eine durchschnittliche Laufleistung von über 18 Kilometern und Nils Scheffer aus der FOSVZ legte als bester Schüler 28 Kilometer zurück.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Französisch-Kurs erkundet Paris – na ja, fast

Wenn das Kursthema in Französisch „Paris“ heißt, bietet sich eine nähere Betrachtung  der „ville lumière“ natürlich an.

Aus Kostengründen fand dieser Besuch allerdings nicht in der französischen Hauptstadt selbst statt, sondern im Kunstmuseum Picasso Münster, wo z.Zt. eine Ausstellung mit Fotos aus verschiedenen Epochen viele Facetten der Stadt zeigt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

104 Zeugnisse der Reife



Weitere Fotos in unserem Flickr-Webalbum:
:: Abschlussgottesdienst in der Kirche St. Josef Ahaus ...
:: Verabschiedung und Zeugnisverleihung im Schloss Ahaus:  Galerie 1 | Galerie 2
:: ABI-Ball bei Tobit.Software in Ahaus ...

AHAUS. Seinen bislang größten Abiturjahrgang hat das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung verabschiedet und 104 Reifezeugnisse überreicht. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef in Ahaus begannen die Feierlichkeiten am Samstag.

In der anschließenden Entlassfeier im Fürstensaal des Ahauser Schlosses fragte sich Schulleiter Reinhard Wehmschulte in seiner Begrüßungsrede, ob die Abiturienten wohl eher über die vergangenen Jahre am Berufskolleg und all das, was sie dort erworben und erlebt hätten, nachdächten oder ob ihre Gedanken sich schon mehr auf die zukünftigen Zielsetzungen richten würden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Dank der AHR11 an den Förderverein

Wir, die Schülerinnen und Schüler der AHR11, bedanken uns ganz herzlich für die tolle Unterstützung durch den Förderverein.

Der Förderverein hat uns alle Fahrten zur FOM nach Essen und Dortmund bezahlt und uns die Ausgaben für die Materialien zur Gestaltung unserer Messestände erstattet.

Nur so war es uns möglich, an diesem außergewöhnlichen Projekt teilzunehmen und mit unseren chinesischen Partnern unsere Businesspläne zu erarbeiten.

Vielen Dank, Förderverein!

Drucken E-Mail

„Der erste Eindruck zählt“

:: weitere Fotos in unserem Flickr-Webalbum ...

Business-Etikette-Trainerin Sonja Hüls informierte angehende Industriekaufleute über Benimmregeln im Geschäftsleben

Das Auftreten, das äußere Erscheinungsbild und eine natürliche Souveränität sind für eine erfolgreiche berufliche Karriere wichtiger als alle Zeugnisse. Auszubildende aus „gutem“ Elternhaus haben es dabei leichter, da ihnen mit größerer Selbstverständlichkeit gelingt, was sich andere mühsam im Erwachsenenalter antrainieren müssen. Wer seinen Gesprächspartner direkt duzt oder ihm das Wort abschneidet, sich während eines Geschäftsessens bei Tisch schlecht benimmt oder unpassend gekleidet ist, hat es auf dem Weg nach oben schwer. Denn egal, ob Verhandlungen mit Geschäftspartnern anstehen, man als Unternehmen auf Messen präsent sein will oder Gespräche mit dem Chef oder Kollegen führt – Einfühlungsvermögen, Respekt, Wertschätzung und korrekte Umgangsformen sind die Schlüssel für erfolgreiche Geschäftsverhandlungen, eine motivierende Arbeitsatmosphäre und eine reibungsfreie Zusammenarbeit in den Unternehmen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung triumphiert bei Hochschulprojekt 2015

Weitere Fotos finden Sie auf unserem Flickr-Album.

 

„School goes global“ heißt das Hochschulprojekt, das die FOM Hochschule für Oekonomie & Management interessierten und engagierten Schülern der Klassen 11 und 12 jedes Jahr anbietet. Die Schüler arbeiten über einen Zeitraum von drei Monaten gemeinsam mit chinesischen Austauschstudenten an einem Businessplan für typisch deutsche Produkte oder Dienstleistungen, die sie auf dem chinesischen Markt etablieren wollen Dabei gilt es, eine Jury von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen, die Produkt-, Distributions-, Preis- und Kommunikationspolitik darzulegen sowie die Beschaffung und Produktion zu erläutern. Ein besonderes Augenmerk wird dabei stets auf die Besonderheiten des chinesischen Marktes gelegt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.