Berichte zu TwentseWelle – Steuerfachangestellte - Europatag

Beitragsseiten

Am Mittwoch, den 18.05.2016 sind wir, die Steuerklassen, um 8:00 Uhr mit dem Bus Richtung Museum "Twentse Welle" aufgebrochen, um mehr über unseren Nachbarn, die Niederlande, und dessen Ursprung zu erfahren.

Nachdem wir nett empfangen  wurden und eine einstündige Führung durch die Vergangenheit Twentes erleben durften, haben wir uns selbständig in dem alten Weberei-Gebäude umgesehen.

In der besterhaltensten Textilfabrik von Enschede erblickten wir zahlreiche Attraktionen, wie zum Beispiel Quizspiele, ein nachgestelltes Bauernhaus, funktionierende Webemaschinen aus dem 18. Jahrhundert und beeindruckend aussehende Tiere aus der Eiszeit bis heute. Uns wurde gezeigt, wie aus Baumwolle Garn hergestellt und dieses zu einem Stoff gewebt wird. Mit dieser Webemaschine wurde damals an einem Tag etwa 1,5 Meter Stoff produziert, jedoch nicht die von uns geschätzten 100 Meter. Dies wird wohl eher mit einer modernen Webemaschine erreicht.

Von der harten Arbeit früher über die industrielle Revolution bis zur heutigen Zeit mit modernster Technik war es ein langer Weg, was uns der Museumsgang verdeutlicht hat.

Als Kritikpunkt führen wir an, dass wir das vorgegebene Ziel, nämlich unser Wissen über Enschede zu erweitern, nicht ausreichend erfüllen konnten, da sich die angebotenen Inhalte größtenteils nur mit der Vergangenheit der Textilbranche beschäftigt haben anstatt die Natur- und Kulturgeschichte von Enschede darzustellen.

Im Großen und Ganzen war die Mischung aus Führung und aktivem Selbstentdecken passend und gut für junge Leute und Familien geeignet.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen