AHR11 goes global – Wirtschaftsgymnasium kooperiert mit chinesischen Studierenden der FOM Essen

Warum kennen die Menschen in China eigentlich keine Kur? Welche Lösungen gibt es für die Verkehrsprobleme in Shanghai? Wie kann man den Smog in den Metropolen am besten bekämpfen?

Mit solchen Fragen beschäftigten sich am 15. Mai 2017 die Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums und 26 chinesische Studierende von der FOM in Essen. Es geht darum, in Gruppen an zwei Tagen ein Marketingkonzept für den chinesischen Markt zu entwickeln und dieses am Europatag einer Fachjury zu präsentieren, die sich aus Dozenten von der FOM, Firmenvertretern aus der Region und BWL-Lehrern zusammensetzen wird.

Die Basis für die länderübergreifende Zusammenarbeit bildet eine Vorlesung von Professor Dr. Uwe Kehrel über die Grundlagen des Marketings und die Entwicklung eines Business Plans.Um ein besseres Gespür für die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und China zu bekommen, stand am Nachmittag des ersten Treffens typisch münsterländisches Kulturgut auf dem Programm. Die chinesischen Studierenden feierten mit ihren Ahauser Paten ein waschechtes Schützenfest. Nach anfänglichem Staunen formierten sich lange Schlangen am Schießstand und sogar der Tanz des Throns wurde überzeugend gemeistert. Beim anschließenden gemeinsamen Essen gab es einen regen Austausch über Esskultur, Verhaltensregeln in größeren Gesellschaften und das Leben in beiden Ländern im Allgemeinen. Ermöglicht wurde dieses gesellige Beisammensein vom Förderverein des BWV. Dafür einen ganz herzlichen Dank!

Die AHR11 freut sich bereits sehr, ihre neuen Freunde am Europatag erneut empfangen zu dürfen.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen