Wer sind wir?

BmB (BWV means Business) ist eine Arbeitsgruppe mit Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern, die die Kooperation zwischen der Schule und Unternehmen der Region fördern möchte.

Das BWV Ahaus hat bereits einen guten Ruf in der Region aufgrund seines Europaprofils und hervorragender Schülerinnen und Schüler, möchte aber diese Reputation weiter ausbauen. Unsere Schülerinnen und Schüler sind gerade wegen ihrer vielfältigen Fremdsprachenkenntnisse und ihres Engagements in Bezug auf europäische Projekte und Austauschaktivitäten bei den Unternehmen als Auszubildende sehr gefragt. 

Die Unternehmen im westlichen Münsterland sind teilweise Weltmarktführer in ihren Bereichen und verfügen über ein exzellentes Knowhow und Ressourcen, von denen die Schülerinnen und Schüler profitieren können.

BmB versucht einen stärkeren und frühzeitigeren Kontakt zwischen Schülerinnen und Schülern und auf der anderen Seite Unternehmen der Region herzustellen.

 

 

 

 

 

Idee zu der Arbeitsgruppe

ŸEntstanden ist die Idee auf der Fortbildungsveranstaltung europe@school der Bertelsmann Stiftung, die nur für Europaschulen angeboten wurde.

Zentrale Fragen, mit denen sich Europaschulen auseinandersetzen müssen, sind beispielsweise:

  • Wie kommt Europa in die Köpfe aller Schüler?
  • Wie verstärkt man den europäischen Gedanken bei den Kollegen?
  • Wie können wir Europa stärker in den Unterricht einfließen lassen?
  • Wie kann man das internationale Angebot für die Schülerinnen und Schüler vergrößern?

Ÿ

 

BmB Teilnehmer

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern zusammen.

Lehrerinnen und Lehrer:

Frau Haverkamp, Frau Kamender, Frau Lenze, Frau Kemper, Herr Tinnemeyer

Schüler Wirtschaftsgymnasium:

Stufe 13: Jonas Flögel, Anna Röring

Stufe 12: Sophie Kloster, Anna Roßmüller, Julia Wigger, Alexander Ostendarp, Bianca Witte, Celine Bröcker, Leonie Heying, Pia Roters

Stufe 11: Laura Weiler, Henning Teigelkötter, Alina Redlich, Sarah Redlich, Lea Kruthoff, Melina Manzke, Nils Heddier, Jana Rosing

und noch weitere Interviewpartner aus verschiedenen Bildungsgängen.

 

BmB – Was bedeutet dieser Name?

  • ŸDie Arbeitsgruppe heißt BmB – „BWV means Business“.
  • Ÿ Der Name hat eine doppelte Bedeutung.
  • Ÿ Die einfache Übersetzung lautet: Das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung steht für Wirtschaft.
  • Ÿ Der tiefere Sinn liegt darin, dass wir es ernst meinen. Wenn etwas business ist, will man sagen, eine Sache ist ernst gemeint.
  • Der englische Name soll die internationale Ausrichtung widerspiegeln.

 

Zielsetzung der Arbeitsgruppe BmB

  • ŸDie „Marke“ bzw. die Auszeichnung Europaschule soll deutlicher in der Öffentlichkeit präsentiert werden.
  • ŸWir möchten für uns als Europaschule in der Öffentlichkeit werben: „Marketing in eigener Sache“.
  • Eine zertifizierte Europaschule muss verschiedene Kriterien wie z.B. ein erweitertes Sprachenangebot, bilingualen Unterricht etc. erfüllen (s. Kriterien Europaschule). Das bedeutet, dass wir den Unternehmen auch etwas zu bieten haben.
  • Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler stärker und frühzeitiger in den Kontakt mit Betrieben treten lassen (z.B. Auslandspraktikum).
  • Wir fördern die Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern und Betrieben.
  • Wir unterstützen Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung.
 

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen