Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung mit Wirtschaftsgymnasium Ahaus - Kusenhook 4-8 - 48683 Ahaus - Tel.: (0 25 61) 42 90 3

Berufsfachschule 1 (BFS 1)

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Für alle Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung oder berufliche Tätigkeit in einem kaufmännischen oder verwaltenden Beruf anstreben, bietet die Berufsfachschule 1 eine geeignete Startposition. Sie vermittelt in einem Jahr berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und ermöglicht den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschlusses.

 

Weitere Auskünfte erteilt:

Herr Studiendirektor Reinhard Tenbrock

(Tel.: 02561/42903 oder 02561/4290510)
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anmeldung

Aufnahmebedingungen

Aufgenommen wird, wer mindestens den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss erworben hat.

 

Anmeldungen

Anmeldungen erfolgen ausschließlich über Schüleranmeldung.dezu Beginn jedes Kalenderjahres.

 

Öffnungszeiten des Sekretariats
Schulort Ahaus:
Montag – Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr

Bei nicht volljährigen Schüler/innen ist bei der Anmeldung die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

Die BFS 1 kann auch als zehntes Vollzeitpflichtschuljahr gemäß § 37 Abs. 2 Satz 1 SchulG besucht werden.

Für Schulbücher und Lehrmaterial entstehen Kosten in Höhe von ca. 30,00 €, die von den Eltern bzw. Schülern zu tragen sind.

Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel werden vom Schulträger, dem Kreis Borken, übernommen, wenn die Entfernung zwischen Wohnort und Schule mehr als 5 Kilometer beträgt

Abschluss

Schülerinnen und Schüler, die die BFS 1 erfolgreich beenden, erwerben ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss. Daneben werden berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung bescheinigt.

Mit erfolgreichem Abschluss der BFS 1 kann eine Aufnahme in die BFS 2 erfolgen.

Die BFS 1 kann einmal wiederholt werden, wenn die Ausbildungsziele verfehlt wurden und erwartet werden kann, dass aufgrund der Leistungsfähigkeit, der Gesamtentwicklung und der Förderungsmöglichkeiten im Folgejahr eine erfolgreiche Mitarbeit möglich ist.

Mit dem erfolgreichen Besuch des BFS 1 wird die Schulpflicht in der Sekundarstufe II erfüllt.

 

Unterrichtsorganisation

Die Berufsfachschule 1 ist ein einjähriger Bildungsgang.

Der Unterricht umfasst 32 bis 35 Wochenstunden.

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren ein dreiwöchiges Betriebspraktikum.

 

 

Stundentafel BFS 1

Berufsbezogener Lernbereich

[24]

Geschäftsprozesse im Unternehmen

13

Personalwirtschaftliche Prozesse

5

Mathematik

3

Englisch

3

Berufsübergreifender Lernbereich

[6]

Deutsch / Kommunikation

3

Religionslehre

1

Sport / Gesundheitsförderung

1

Politik/Gesellschaftslehre

1

Differenzierungsbereich

[2]

Bürokommunikation

2

Unterrichtsstunden insgesamt

32

 

Profilbausteine des Bildungsganges

Der Unterricht in der Berufsfachschule steht unter dem Leitgedanken

Fördern - Fordern - Konsequenz.

Fördern meint, dass die Lehrerinnen und Lehrer sich bemühen, den Schülerinnen und Schülern eine solide berufliche Grundbildung nach den gültigen Bildungsplänen zu vermitteln.

Die Klassenlehrer/innen betreuen ihre Lerngruppen mindestens in zwei Fächern und decken ungefähr 10 Wochenstunden Unterricht ab. Sie beraten ihre Schüler in allen Fragen der Ausbildung und bieten ihre Hilfestellung auch bei privaten Schwierigkeiten an.

Fordern bedeutet, dass wir von unseren Schülerinnen und Schülern erwarten, dass sie alles tun, um ihre selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Besonders erwarten wir, dass sie die zu Beginn der Schullaufbahn selbst aufgestellten Regeln einhalten und beachten.

Konsequenz hat zur Folge, dass Verhaltensweisen wie z.B. Unzuverlässigkeit, Leistungsverweigerung oder Beeinträchtigung der Mitschüler nicht geduldet werden und mit den im Schulgesetz vorgesehenen Maßnahmen geahndet werden.

Aktuelle Projekte

Job Coaching

Das Job Coaching ist fester Bestandteil des Unterrichts in der BFS 1 und soll den Schülerinnen und Schülern die Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz erleichtern.
Bestandteile des Job Coaching:

• Erstellen eines individuellen Job-Profils (Interessen, Stärken etc.)
• Beratung bei der Suche nach geeigneten Jobperspektiven
• gemeinsame Durchsicht und Auswahl aktueller Stellenangebote in Presse und Internet
• Gestaltung von Bewerbungen auf schuleigenen PCs
• Erstellen von Lebensläufen
• Verfassen von Bewerbungsschreiben
• Vorbereitung auf Einstellungstests
• Simulation von Vorstellungsgesprächen
• Videoaufzeichnung und anschließende Auswertung von simulierten Vorstellungsgesprächen

 

Europatag

Am jährlich stattfindenden Europatag übernehmen die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule 1 und 2 die Planung, Vorbereitung und Organisation eines Europacafés sowie des Caterings. Dabei versorgen sie alle Teilnehmer an diesem Projekttag mit warmen und kalten internationalen Spezialitäten und mit Getränken.

 

Betriebspraktikum

In der BFS 1 wird ein dreiwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt. Es findet vor den Weihnachtsferien statt. Es unterscheidet sich von den Betriebspraktika der Sekundarstufe I dadurch, dass die Schülerinnen und Schüler auf das Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung spezialisiert sind, in dem sie grundlegende kaufmännische Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten durch den Unterricht erworben haben.

Das Betriebspraktikum soll den Schülerinnen und Schülern

- zu einer realistischen Einschätzung über ihre berufliche Perspektiven verhelfen,

- eine Entscheidungshilfe für die unmittelbar bevorstehende Berufsausbildung sein, evtl. zur Ausbildungsplatzfindung durch persönliche Kontakte im Praktikumsbetrieb beitragen,

- einen Motivationsschub zur Erlangung eines möglichst guten Schulabschlusses bringen,

- Einblicke und persönliche Erfahrungen ermöglichen, die nicht durch unterrichtliche Situationen und Angebote ersetzt werden können,

- das Lösen von aus dem Unterricht entwickelten Aufgabenstellungen ermöglichen, die eine Verbindung zwischen der betrieblichen Wirklichkeit und dem schulischen Lernen herstellen.

Auskunft und Beratung

Weitere Auskünfte erteilt:

Herr Studiendirektor Reinhard Tenbrock
(Tel.: 02561/42903 oder 02561/4290510)
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail