Kauffrau im Einzelhandel/Kaufmann im Einzelhandel

 

Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

Verkäuferin / Verkäufer

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung befähigt den Kaufmann / die Kauffrau im Einzelhandel sowie den Verkäufer / die Verkäuferin in verschiedenartigen Einzelhandelsbetrieben tätig zu sein. Der Kaufmann/die Kauffrau im Einzelhandel sowie der Verkäufer/die Verkäuferin sind in der Hauptsache im Warenverkauf tätig und bieten ihren Kunden Beratung und Service. Sie können ferner mit dem Servicebereich Kasse, der Warenbeschaffung, der Lagerwirtschaft, dem Marketing und dem Rechnungswesen befasst sein.

Wesentlicher Unterschied zwischen den Ausbildungsberufen ist, dass der/die Verkäuferin/Verkäufer eine zweijährige Ausbildung absolviert. Die/der Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel schließt seine Ausbildung nach drei Jahren ab.

 

Weitere Auskünfte erteilt:

Ansprechpartner ist Frau Studiendirektorin Andrea Dietl.
Telefon in Ahaus: 02561 - 42903

 

Anmeldungen

Anmeldungen erfolgen ausschließlich über Schüleranmeldung.de.


Öffnungszeiten des Sekretariats
Schulort Ahaus:
Montag – Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr

Bei nicht volljährigen Schüler/innen ist bei der Anmeldung die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich.


 

Vorgaben für die Berufsausbildung

Es gibt keinen vorgeschriebenen Schulabschluss für eine Ausbildung im Einzelhandel. Allerdings sollten die Bewerber in der Regel mindestens über einen Hauptschulabschluss verfügen.

Von Jugendlichen, die eine Ausbildung im Einzelhandel anstreben, werden die Bereitschaft und Fähigkeit zur Kommunikation in der Kundenberatung und im innerbetrieblichen Umgang, die Aneignung von Waren- und Sortimentskenntnissen für die Verkaufsargumentation und Handlungskompetenz im kaufmännischen Bereich, insbesondere bei der Lösung betrieblicher Aufgaben und Problemstellungen, verlangt.

 

Unterrichtsorganisation

Die Schüler im Bereich Einzelhandel werden in Teilzeitform unterrichtet. Die durchschnittliche wöchentliche Unterrichtszeit beträgt 12 Unterrichtsstunden, wobei der Unterricht im Wechsel einmal bzw. zweimal die Woche stattfindet.

Der Unterricht in den drei Ausbildungsjahren findet an folgenden Wochentagen statt:

Ausbildungsjahr Unterrichtstage
1. Ausbildungsjahr – Unterstufe Donnerstag und 14-tägig Freitag
2. Ausbildungsjahr – Mittelstufe Dienstag und 14-tägig Mittwoch
3. Ausbildungsjahr – Oberstufe Montag und 14-tägig Mittwoch

Weihnachtsregelung
Aufgrund der starken Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts für die Auszubildenden und Unternehmen des Einzelhandels findet in den letzten zwei Adventswochen kein Unterricht statt. Diese Unterrichtsstunden werden im Laufe des jeweiligen Ausbildungsjahres durch spezielle Ausgestaltungen des Stundenplans ausgeglichen.

 

Unterrichtsfächer

Neben den berufsübergreifenden Fächern Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Sport/Gesundheitsförderung und Politik werden die Schüler in den berufsbezogenen Fächern Kundenkommunikation und -service, Warenbezogene Prozesse, Wirtschafts- und Sozialprozesse sowie Kaufmännische Steuerung und Kontrolle unterrichtet.

Zusätzlich werden die Differenzierungsfächer Datenverarbeitung und Niederländisch bzw. Englisch angeboten.

Einen genauen Überblick über die Unterrichtsfächer in den einzelnen Ausbildungsjahren geben die folgenden Tabellen:

1. Ausbildungsjahr – Unterstufe

Fach Abkürzung Wochenstunden
Wirtschafts- und Sozialprozesse WSP 2
Warenbezogene Prozesse WBP 2
Kundenkommunikation und –service KKS 3
Deutsch/Kommunikation D 1
Religionslehre KR 1
Politik PK 1
Datenverarbeitung DV 1
Niederländisch / Englisch NL / E 1

 

2. Ausbildungsjahr – Mittelstufe

Fach Abkürzung Wochenstunden
Wirtschafts- und Sozialprozesse WSP 2
Warenbezogene Prozesse WBP 3
Kundenkommunikation und –service KKS 2
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle KSK 2
Deutsch/Kommunikation D 1
Sport SP 1
Niederländisch / Englisch NL / E 1

 

3. Ausbildungsjahr – Oberstufe

Fach Abkürzung Wochenstunden
Wirtschafts- und Sozialprozesse WSP 4
Kundenkommunikation und –service KKS 2
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle KSK 2
Deutsch/Kommunikation D 1
Niederländisch / Englisch NL / E 1

 

 

 

Abschlussprüfung

Prüfungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Abschlussprüfung bei einer Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule sind vorgeschriebene schriftliche Ausbildungsnachweise. Die Prüfung wird bei der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

Prüfungen Verkäufer/-in

Ein Auszubildender/ eine Auszubildende zum Verkäufer/zur Verkäuferin muss neben den regelmäßigen Lernstandskontrollen in der Berufsschule an zwei Prüfungen teilnehmen.

Zwischenprüfung: Sie soll den Ausbildungsstand zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres schriftlich feststellen. Hier liegt der Schwerpunkt allerdings auf der Teilnahme und nicht auf dem Bestehen. In den folgenden drei Bereichen werden Fertigkeiten und Kenntnisse des ersten Ausbildungsjahres der Lernfelder 1 - 5 geprüft.

Prüfungsinhalte  Zeit
1. Verkauf und Marketing 90
2. Kassieren und Rechnen Minuten
3. Wirtschaft- und Sozialkunde  

 

Abschlussprüfung: Diese wird unterteilt in eine schriftliche und eine mündliche Prüfung und findet gegen Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Sowohl die mündliche als auch die schriftliche Prüfung zählen 50 Prozent der Gesamtnote.

Schriftliche Prüfung:

Prüfungsbereiche Zeit
1. Verkauf und Marketing 90 min
2. Warenwirtschaft und Rechnungswesen 60 min
3. Wirtschaft- und Sozialkunde 60 min

 

Die genannten Prüfungsbereiche werden unterschiedlich gewichtet. Verkauf und Marketing wird mit 50 % gewichtet, Warenwirtschaft und Rechnungswesen mit 30 % und der Bereich Wirtschafts- und Sozialprozesse mit 20 %.

Mündliche Prüfung: Die mündliche Prüfung ist ein fallbezogenes Fachgespräch, in dem ein gewählter Wahlbaustein geprüft wird. Dieser Wahlbaustein wird bei Abschluss des Ausbildungsvertrages aus vier möglichen Wahlbausteinen gewählt. Dieser bildet somit die Grundlage für das fallbezogene Fachgespräch.

Folgende Wahlbausteine stehen zur Auswahl:

1. Warenannahme und Warenlagerung

2. Beratung und Verkauf

3. Kasse

4. Marketingmaßnahmen

Der Prüfling erhält im Rahmen des gewählten Wahlbausteins zwei Aufgaben zur Auswahl. Anschließend hat er 15 Minuten Zeit sich auf das Gespräch vorzubereiten, das nicht länger als 20 Minuten dauern soll.

 

Internationalisierung


Im Bildungsgang Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel  und Verkäufer/-in werden folgende Projekte und Maßnahmen im Rahmen der europäischen  Internationalisierung angeboten:
•    Teilnahme am Austauschprojekt mit dem ROC Twente in Hengelo im dritten Ausbildungsjahr.
Besuch und Gegenbesuch der Oberstufen aller Schulstandorte.
Hierzu werden Präsentationen im Rahmen des Projekts „Regarding our lives in Europe“ angefertigt,  die  den unterschiedlichen Verlauf der  Ausbildung in beiden Ländern dokumentieren und auch Bereiche wie die Freizeitgestaltung, den Umgang mit Geld im Alltag und Zukunftsperspektiven im Einzelhandel  aufgreifen. Diese werden den Partnergruppen bei den jeweiligen Besuchen vorgestellt und verglichen.

Darüber hinaus wird beim Gegenbesuch der niederländischen Schüler gemeinsam ein Euregio-Shop gebaut. Mit typischen Produkten beiderseits der Grenze entstehehn Shop-Bausteine, ein Marketing-Video wird gedreht, die Corporate Identity des Shops wird entwickelt und Verkaufsgespräche im Shop in den verschiedenen Zielsprachen geführt.
Im Rahmen des Austauschs mit dem ROC Twente und in Zusammenarbeit mit der EUREGIO sind auch Praktika für Schüler und Schülerinnen in Planung.

•    alle Schüler und Schülerinnen haben zu Beginn ihrer schulischen Ausbildung die Wahl sich entweder für Englisch oder Niederländisch als Fremdsprache zu entscheiden. Diese wird, je nach Abschluss, bis zum Ende der Ausbildung fortgeführt.

•    Teilnahme und Erwerb des KMK-Zertifikats auf Englisch und/oder Niederländisch.  
Alle Schüler und Schülerinnen im BG Einzelhandel haben die Möglichkeit je nach Vorbildung und Leistungsniveau das Zertifikat auf unterschiedlichen Niveaustufen abzulegen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Herr Goettke Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Englisch)
Herr Kröger   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Niederländisch)
Link: KMK Einzelhandel 2012/13

•    Aufnahme von Europaverweisen in die didaktische Jahresplanung des Bildungsgangs. Vor dem Hintergrund des Europa-Curriculums sind Themen, wie z.B. der europaweite Zahlungsverkehr durch das SEPA-Verfahren oder Kartenzahlungen im europäischen Ausland im Lehrplan verankert worden.

•    im Rahmen der regelmäßig in der Mittelstufe stattfindenden Tagesfahrten nach Amsterdam arbeiten die Schüler am Projekt „Albert Heijn“, bei dem die Schüler und Schülerinnen einen Vergleich deutscher Supermarkt- und Discounterketten mit dem niederländischen  Supermarktfilialisten Albert Heijn vornehmen.

 

 

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Im Vergleich zur Ausbildung zum Verkäufer/ zur Verkäuferin ist bei der Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Folgendes zu beachten.

Zwischenprüfung:

Besteht von vornherein ein dreijähriger Ausbildungsvertrag zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel, findet keine Zwischenprüfung statt.

Wird allerdings zunächst ein Vertrag über zwei Jahre mit dem Ziel Verkäufer/Verkäuferin geschlossen, nimmt der/die Auszubildende an der Zwischenprüfung und an der Abschlussprüfung im zweiten Ausbildungsjahr teil. Wird die Ausbildung nun um das dritte Jahr verlängert, ist somit der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung (siehe unten) abgelegt worden und es ist nur noch der zweite Teil zu absolvieren.

Abschlussprüfung:

Seit August 2009 gilt für die Kaufleute im Einzelhandel die "gestreckte" Abschlussprüfung, d.h. die Prüfung wird in zwei Teilen zu unterschiedlichen Zeiten abgelegt.

Erster Teil der Abschlussprüfung: Er umfasst die gleichen Prüfungsbereiche wie in der Abschlussprüfung Verkäufer/-in. Auch hier werden die Inhalte der ersten beiden Ausbildungsjahre schriftlich geprüft. Allerdings fließt dieser Teil der Abschlussprüfung nur zu 35 % in die Gesamtnote ein.

Prüfungsbereiche Zeit  
1. Verkauf und Marketing 90 min 1. Prüfungstag
2. Warenwirtschaft und Rechnungswesen 60 min 1. Prüfungstag
3. Wirtschafts- und Sozialkunde 60 min 1. Prüfungstag

 

Die drei Bereiche werden unterschiedlich gewertet. Verkauf und Marketing geht zu 15 %, Warenwirtschaft und Rechnungswesen zu 10 % und Wirtschafts- und Sozialkunde zu 10 % in die Gesamtnote mit ein.

Zweiter Teil der Abschlussprüfung: Hier werden nur die Inhalte des dritten Ausbildungsjahres geprüft. Der zweite Teil der Abschlussprüfung trägt mit 65 % zur Gesamtnote bei. Allerdings sind eine mündliche und eine schriftliche Prüfung zu unterscheiden.

  • Der schriftliche Prüfungsbereich lautet "Geschäftsprozesse im Einzelhandel" und trägt 25 % zur Gesamtnote bei. Die Dauer liegt bei 105 Minuten.
  • Die mündliche Prüfung ist wie bei den Verkäufern/-innen ein fallbezogenes Fachgespräch, das auf einem von drei gewählten Wahlbausteinen basiert. Der Prüfungsausschuss wählt aus diesen drei Wahlbausteinen einen für das Prüfungsgespräch aus und entwickelt zwei Aufgaben, von denen der Prüfling eine auswählt. Die drei gewählten Wahlbausteine werden aus insgesamt acht beim Abschluss des Ausbildungsvertrages festgelegt.

Folgenden Wahlbausteine stehen zur Auswahl:
(dabei mind. eine Einheit aus 1.-3.):

1. Beratung, Ware und Verkauf

2. Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft

3. Warenwirtschaftliche Analyse

4. Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

5. Marketing

6. IT-Anwendung

7. Personal

8. Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit

 

Die mündliche Prüfung trägt 40% zur Gesamtnote bei. Der Prüfling hat auch hier nach der Auswahl der Aufgabe 15 Minuten Zeit sich auf das Prüfungsgespräch vorzubereiten, das nicht länger als 20 Minuten sein soll.

 

Auskunft und Beratung

Auskünfte über diese Berufsausbildung können Sie an dem Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Ahaus bekommen.

Ansprechpartner ist Frau Studiendirektorin Andrea Dietl.
Telefon in Ahaus: 02561 - 42903

 

Wie geht es weiter?

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung stehen Ihnen im Einzelhandel alle Türen offen.

Darüber hinaus bietet Ihnen unter anderem die IHK folgende Weiterbildungsangebote an:

  • Handelsfachwirt/in (Zertifikat der IHK)
  • Handelsassistent/in (Zertifikat der IHK)

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, sich am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung

zur Staatlich geprüften Betriebswirtin / 
zum Staatlich geprüften Betriebswirt

fortzubilden.

Die von dem Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Ahaus angebotene Weiterbildungsmaßnahme unterscheidet sich durch ihre betriebspraktische Orientierung bewusst von der stärker theoretisch ausgerichteten Ausbildung an den Fachhochschulen und Hochschulen.

Die Fachschule für  Wirtschaft  wird in den Schwerpunkten

  • Absatzwirtschaft
  • Wirtschaftsinformatik

angeboten.

Falls Sie nach der Berufsaubildung die Fachhochschulreife erwerben wollen, um beispielsweise die Fachhochschule zu besuchen, können Sie an unserem Berufskolleg die Fachoberschule Klasse 12 besuchen.

Mehr Informationen?

Nähere Informationen über diese Weiterbildung erhalten Sie beim Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung, Fachbereich Einzelhandel in Ahaus und dem Graafschap College (Sector Economie & Dienstverlening) in Doetinchem Telefon: 0031-314-353 530.

Berufliche Perspektiven im Bereich Einzelhandel

Nach bestandener Abschlussprüfung stehen Ihnen bei den regionalen Arbeitgebern folgende Aufstiegsmöglichkeiten offen:

• Erstverkäufer/in
• Substitut/in
• Abteilungsleiter/in
• Filialleiter/in
• Geschäftsführer/in
• selbstständige/r Kaufmann/Kauffrau durch eigene Unternehmungsgründung
• Übernahme einer bestehenden Unternehmung

 

Weitere Informationen zum Beruf

• Einzelhandelsverband Münster (www.ehv-muensterland.de)

• IHK Nord Westfalen (www.ihk-nordwestfalen.de)
 

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen