Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung mit Wirtschaftsgymnasium Ahaus

Zweijährige Berufsfachschule Typ Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule) Europaklasse

 


Ansprechpartner

Auskünfte erteilt: StD Johannes Plate

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.; Telefon: (02561) 42 90 515

Alle Anmeldungen erfolgen über Schüler Online.


Vorstellung

Gut vorbereitet in die Berufsausbildung - und dann vielleicht studieren?

 

Die Höhere Handelsschule bereitet junge motivierte Menschen

  • durch die intensive Auseinandersetzung mit wirtschaftsbezogenen Problemstellungen (z.B. Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre)
  • durch Vertiefung der allgemeinbildenden Fächer (z.B. Deutsch, Mathematik, Politik, Religion)
  • durch Vertiefung oder Erlernung von Fremdsprachen (z.B. Englisch, Niederländisch, Spanisch)
  • durch selbständiges Erarbeiten von wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftspolitischen Zusammenhängen (z.B. in Projekten und Planspielen)

auf den Beruf vor.


Abschlüsse

Der Bildungsgang ermöglicht den Schülerinnen und Schülern nach 2 Jahren den Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife.

Bei Nachweis eines halbjährigen Praktikums (24 Wochen) im Bereich Wirtschaft und Verwaltung oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung wird die volle Fachhochschulreife erworben.


Aufnahmebedingungen

In die Höhere Handelsschule kann aufgenommen werden, wer

  1. mindestens den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) erworben hat

    oder
  2. das Versetzungszeugnis nach Klasse 9 des Gymnasiums vorweisen kann.
  3. in jedem Fall mindestens befriedigende Leistungen in den Fächern Deutsch und Englisch auf dem Halbjahreszeugnis der Abschlussklasse vorweisen kann.

Bei Nachweis eines halbjährigen Praktikums (24 Wochen) im Bereich Wirtschaft und Verwaltung oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung wird die volle Fachhochschulreife erworben.


Profilbausteine

Die Zweijährige Berufsfachschule (Europaklasse) richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die sprachlich interessiert sind. Ebenso werden die Fächer Politik/Gesellschaftslehre und das Filmprojekt bilingual unterrichtet.


Unterrichtsorganisation

Der Unterricht erfolgt in zweijähriger Vollzeitform. Der Unterricht findet im Klassenverband, im Differenzierungsbereich auch in Kursen in den folgenden drei Lernbereichen statt:

Berufsbezogener Bereich:

  • Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen
  • Volkswirtschaftslehre
  • Informationswirtschaft
  • Biologie
  • Mathematik
  • Englisch

 

Berufsübergreifender Bereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung 

Differenzierungsbereich:

  • Spanisch Anfänger
  • Wirtschaftsenglisch
  • Praxisbezogene Informationsverarbeitung
  • Filmprojekt
  • Finanzmathematik 

Stundentafel

Berufsbezogener Lernbereich

Betriebswirtschafslehre mit Rechnungswesen (BWR) (Unterstufe: 6 Stunden; Oberstufe 7 Stunden)

Volkswirtschaftslehre (VWL) (Unterstufe: 2 Stunden; Oberstufe 2 Stunden)

Informationswirtschaft (Unterstufe: 5 Stunden; Oberstufe 5 Stunden)

Mathematik (Unterstufe: 3 Stunden; Oberstufe 3 Stunden)

Biologie (Oberstufe: 2 Stunden)

Englisch (Unterstufe: 3 Stunden; Oberstufe 3 Stunden)

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch / Kommunikation (Unterstufe: 3 Stunden; Oberstufe 3 Stunden)

Religion (Unterstufe: 2 Stunden, Oberstufe: 2 Stunden)

Sport / Gesundheitsförderung (Unterstufe: 1 Stunde; Oberstufe: 1 Stunde)

Politik / Gesellschaftslehre (bilingual) Unterstufe: 1 Stunde; Oberstufe: 1 Stufe)

Differenzierungsbereich

Spanisch Anfänger  (Unterstufe: 3 Stunden; Oberstufe 3 Stunden)

Wirtschaftsenglisch (Unterstufe: 2 Stunden)

Praxisbezogene Informationsverarbeitung (Unterstufe: 2 Stunden)

Filmprojekt (bilingual) (Unterstufe: 1 Stunde)

Finanzmathematik (Oberstufe: 2 Stunden)

Wochenstunden (Unterstufe: 34 Stunden; Oberstufe: 34 Stunden)

 


Prüfungen

Schriftliche und eventuell mündliche Prüfung in den Fächern Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen oder Informationswirtschaft, Mathematik, Englisch und Deutsch.


Besonderheiten

Im Differenzierungsbereich der Europaklasse besteht keine Wahlmöglichkeit. Wer sich für diese Klasse anmeldet, nimmt automatisch am Spanischunterricht teil.  Am Ende der Oberstufe nehmen Sie an einer externen Spanisch-Prüfung teil und erhalten bei erfolgreicher Teilnahme ein KMK-Zertifikat.

Darüber hinaus verpflichten Sie sich zur Teilnahme an einer Studienfahrt in der Unterstufe, die zur Förderung der Sprachkenntnisse dient und fester Bestandteil des Filmprojektes ist.

Des Weiteren soll das verpflichtende Betriebspraktikum am Ende der Unterstufe als vierwöchiges Auslandspraktikum unter Einbindung der ersten Ferienwochen durchgeführt werden.

Mit der Wahl der 2. Fremdsprache (Spanisch Anfänger) oder durch den Nachweis entsprechender Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache aus der Sekundarstufe I kann die Schülerin oder der Schüler nach Absolvierung der Höheren Handelsschule in die Klasse 12 des Wirtschaftsgymnasiums einsteigen.


Internationalisierung / Profilbausteine

Während der zwei Jahre findet selbstständiges Erarbeiten von Unterrichtsinhalten in unterschiedlichen Projekten und Planspielen statt. Im ersten Jahr finden eine fächerübergreifende Lernaufgabe und das Bewerbungsprojekt statt, im zweiten Jahr ein Internet Planspiel und das Projekt „Crash Kurs“.


Weitere Informationen

Bei Nachweis eines einschlägigen halbjährigen Praktikums in einem Gesamtvolumen von mindestens 24 Wochen wird die Fachhochschulreife zuerkannt.

Durch das Fach Informationswirtschaft werden Ihnen automatisch 4 Praktikumswochen angerechnet, ebenso durch das vor den Sommerferien stattfindende Pflichtpraktikum im Umfang von voraussichtlich 4 Wochen. Durch das Filmprojekt wird Ihnen auch eine Woche Praktikum anerkannt. Diese Praktika werden auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen.

Praktika können im Bildungsgang der Höheren Handelsschule während der Ferien sowie als zusammenhängendes Praktikum nach der schriftlichen Abschlussprüfung erfolgen, was einen nahtlosen Übergang zum Fachhochschulstudium oder den Beginn einer Inspektorenlaufbahn (= gehobener öffentlicher Dienst) ermöglicht. Zweiwöchige Praktika werden nur anerkannt, wenn mindestens 9 Arbeitstage nachgewiesen werden. Daher sind zweiwöchige Praktika insbesondere in den Weihnachts- und Osterferien aufgrund der Feiertage häufig nicht anrechenbar. Ebenso müssen die Praktika in mindestens 2 Unternehmen absolviert werden.


Unser Flyer

Downloadlink, falls der Browser keine PDF anzeigen kann